Bibliothek mit roter Lesebank

bibliothek

die vielen buchstaben
die nicht aus ihren wörtern können
 
die vielen wörter
die nicht aus ihren sätzen können
 
die vielen sätze
die nicht aus ihren texten können
 
die vielen texte
die nicht aus ihren büchern können
 
die vielen bücher
mit dem vielen staub darauf
 
die gute putzfrau
mit dem staubwedel
ernst jandl

In Zeiten von Blogs, Tablets und E-Reader verstauben wohl noch ein paar Bücher mehr als früher. Aber die vielen wunderbaren Buchstaben, Sätze und Texte müssen nicht einfach in einer herkömmlichen Bibliothek eingesperrt sein wie in Andreas Monatsgedicht.
Bei einem Spaziergang entdeckte ich diese kleine, aber feine Bibliothek, die am Uferweg des Bodensees steht.

Neben dem Holzhäuschen lädt die rote Lesebank im Schatten die Spaziergänger ein, sich hinzusetzen und in einem Buch zu stöbern.

Es gibt allerlei Bücher für Gross und Klein. Vielleicht möchte man mit Kindern nur in einem Bilderbuch blättern und eine Pause machen, oder man leiht sich ein Buch gratis aus,…

oder man liest ein paar Schritte entfernt direkt am Wasser. Mit dem Blick über den See, lässt es sich besonders gut über die gelesenen Sätze und Texten nachdenken, und so lässt man ihnen und seinen Gedanken freien Lauf. Da setzt bestimmt kein Buch staub an. Und sonst wird er vom nächsten Herbstwind weggeblasen.

Betreut wird der kleine Bücherschrank vom gemeinnützigen Frauenverein des Dorfs. Eine nicht alltägliche Idee, die vielen Spaziergänger sicher viel Freude macht.
und die rote Lesebank ist für Anne  bei Ghislana gibt es den DND

 

26 Gedanken zu „Bibliothek mit roter Lesebank“

  1. Das hat mich jetzt geradezu elektrisiert… Gerade kommen wir von einem Spaziergang zurück. So schöne Natur, aber weder Bank noch Bibliothekshäuschen. So eine tolle Idee. Und wie schön, dass da Frauen sind, die sich der Pflege annehmen. Glückwunsch dazu und Danke! Lieben Gruß Ghislana

  2. Liebe Pia, ein sehr schöner Platz für einen Bücherschrank sowie die passende Bank dazu. Wir haben bei Bebenhausen im Wald einen auf 3 Meter abgesägten Baum. Dieser wurde in Etagen ausgehölt und Türen daran gemacht. Nun stehen im Baum die Bücher und ich schaue jedes Mal hinein, wenn ich dort spazieren gehe. Das sind tolle Ideen, um Büchern noch ein längeres Leben zu geben. Vielen Dank für den tollen Post. LG sendet Marion

  3. Mit einem Buch am See, da lässt es sich doch gut aushalten, liebe Pia. Ein paar Seiten schmökern, die Blick über das Wasser gleiten lassen, das ist Erholung pur.

    Die rote Bank ist natürlich ein Hingucker! 🙂

    Liebe Grüße
    Christa

  4. Eine ser schöne Idee, da würde ich mich am liebsten gleich dazu setzen, auf die rote Bank. Erstaunlich auch, wie viele Bücher drin sind, sieht vor außen kleiner aus.

    Viele Grüße, Angelika

  5. das ist ja wirklich ganz wunderbar und ich würde bestimmt öfter an diesen ort kommen und mich entspannen, ein bisschen blättern, auf den see schauen und erholt nach hause gehen. mit einem geliehenen buch!
    viele grüße an die frauen, die dieses projekt betreuen!
    mano

  6. Das ist ja toll…nicht nur die knallrote Bank sondern auch das Bücherhäuschen dazu. Also ich kann auch von mir sagen das Bücher nicht verstauben, für mich bedeutet lesen ein Buch in die Hand zu nehmen, es zu riechen und zu spüren.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  7. Ein sehr idyllisches Plätzchen. Gibt’s hier auch, aber leider haben wir keinen See daneben, im stadtgarten steht ein Bücherschrank an Springbrunnen im grünen und mitten in der Stadt auch an einem Platz,mit Bänken und alten Bäumen und es gibt noch zwei weitere.
    LG Margarethe

  8. …mir gefällt es gut, liebe Pia,
    dass es immer mehr solche öffentliche Bücherschränke gibt…so konnte ich mich von einigen Büchern leichter trennen, als meine Regale zu voll wurden…und andere freuen sich über die Bücher…schön deine Idee, dies für die Eye Poetry zu nehmen, das passt gut,

    liebe Grüße Birgitt

  9. Liebe Pia,
    so einen Bücherschrank finde ich immer sehr, sehr schön. Bei uns hier in der Gegend gibt es auch einen, den ich regelmäßig besuche und manchmal finde ich auch ein Buch, dass ich mit nach Hause nehme und an anderen Tagen wandern ein paar meiner Bücher, die ich nicht mehr brauche, in den Schrank, in der Hoffnung, dass jemand anders sie mit nimmt.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  10. So eine Bank und so eine Bibliothek laden dazu ein und dann noch der Bodensee! Dann sind nicht nur drei Bs perfekt in Harmonie zueinandergekommen, sondern ich würde am liebsten das Tascherl packen und hinfahren! Danke fürs Teilen dieses schönen Fundes.
    LG. Susanne

  11. Oh ja ich würde auch Platz nehmen und bestimmt ein Buch für mich finden. Solche Bücherschränke gibt es hier zwar auch, aber nicht in einer so schönen Umgebung. Meist stehen sie bei Kirchen oder Rathäusern, aber auch dort werden sie genutzt zum An- und Abholen!
    Eine tolle Idee wie ich finde.
    Lieben Gruß sendet Kirsi

  12. Hallo Pia,
    wie schön, das Lesehäuschen! Sowas mag ich und ich hätte mich auch gerne auf die Bank gesetzt und ein bisschen durch die Bücher geblättert; schöner kann man eine kleine Pause im Sommer kaum gestalten!

    Liebe Grüße, Maje

  13. Guten Morgen liebe Pia!

    Ich habe schon oft im Netz an irgendwelchen Stellen Leseecken gesehen…einmal war es sogar eine alte Telefonzelle. Ich finde diese Idee einfach toll und leider vermisse ich das hier bei mir in Kiel. Ich selbst hätte dazu so viele Bücher und könnte dazu beitragen. Noch suche ich nach geeignetem Material um das hier vor Ort umzusetzen…
    Toll, dass sich ein Frauenverein gefunden hat, der diese besondere Leseecke betreut!!!
    Danke für diesen schönen Post!

    Liebe Grüße

    Anne

  14. Was für eine wunderbare Idee dieser dörfliche Frauenverein hatte, so schön umsetzte und auch noch liebevoll betreut! Als hätten sie Jandls Gedicht gelesen. Danke, dass Du Gedicht und Aktion zusammengebracht hast! Toll gesehen! Vielleicht lässt sich dadurch noch jemand inspirieren und baut die feine, kleine Bibliothek nach!
    Liebe Grüße
    Andrea

  15. Liebe Pia,
    was für ein schöner Post!!!! :)Er hat mich so richtig erfreut!!!!
    Da hätte ich mich auch wohl gefühlt auf dem roten Bänkchen am
    Bodensee Bücher durchstöbern zu dürfen und die Umgegung zu genießen! Ein tolles Gedicht dazu ausgesucht, gut das heute die Worte
    einen Weg finden! Liebe Grüße von Monika*

Kommentar verfassen