Der zweite Anlauf

Einen Besuch im See-Burgtheater ist für uns jedes Jahr ein gesetzter Termin im Sommer. Dieses Jahr brauchten wir jedoch zwei Anläufe. Der erste Termin viel buchstäblich ins Wasser. Es gibt eine gedeckte Tribüne und eigentlich wird bei jedem Wetter gespielt. Als wir beim ersten Besuch da waren, zog aber ein Unwetter mit Sturmböen über Kreuzlingen auf, da war es niemandem mehr wohl auf der Tribüne. Wir waren alle erlöst als es in der Pause hiess, dass die Vorstellung abgebrochen wird. Zum Glück waren die Tickets für eine zweite Vorstellung gültig.

Gespielt wird dieses Jahr „Kasimir und Karoline“ ein Volksstück von Odön von Horvath. Gespielt wird vor stimmungsvoller Naturkulisse  auf einem mit Lichtgirlanden geschmückten Stahlgerüst.

Der Akkordeonist Goran Kovadevic und sein Baro Drom Orchester begleiteten das Stück musikalisch. Es war ein wahrer Genuss den Musikanten zu zuhören.

Ich konnte es nicht verkneifen bei der ersten Vorstellung kurz vor Abbruch ein Foto von der Sturmkulisse zu machen.

Was für ein Unterschied sich eine Wochen später beim zweiten Anlauf bot. Da gab es die perfekte Sommerkulisse.

Ein Stimmungsbild in der Pause von Konstanz in der Abenddämmerung.

Als wir die erste Halbzeit zum zweiten Mal sahen, fiel uns auf, wie viel wir wegen Blitz, Donner und Regen beim ersten Mal verpasst haben. Solche Sturmböen lenken einen halt ab. Und so gab es für uns, ganz im Gegensatz zu den Figuren im Stück, doch noch ein Happy End.
Geteilt mit, Andrea, Katrin und Lotta

14 Gedanken zu „Der zweite Anlauf“

  1. Hallo Pia,
    das war bestimmt ein tolles Erlebnis – Aufführungen im Freien sind immer besonders. Und vielleicht auch der erste Anlauf… So kommen wir in den Genuss eines sehr dramatischen Bühnenbildes.
    Herzliche Grüße
    Renee

  2. Sturm auf dem See beziehungsweise dem Shannon sind mir bekannt, das ist kein Spaß! Ansonsten klingt es spannend…

    …wieder ein abwechslungsreicher Samstagsplausch, der mir gefallen hat. Bei uns regnet es im Moment, was ich wohltuend empfinde – Dir wünsche ich einen angenehmen Sonntag und sende herzliche Grüße, Heidrun

  3. Hallo Pia,
    wir haben uns Carmen ansehen wollen in Bregenz aber das war alles zu kurz und es ist immr ein Risiko dabei. Aber schaun mer mal. Aber so ein Freilichttheater hat etwas.

    Ja, der See ist auch tückisch, deshalb bleiben wir – im Gegensatz zu anderen Seglern- nie draußen auf dem Wasser, sondern suchen immer enen sicheren Hafen, das ist manchmal auch nicht einfach, weil manchmal kein Liegeplatz frei ist.

    Aber eshat gut geklappt und demnächst farhen wir nochmals runter.

    War schon ein wenig kurz.

    Vielen Dank für deinen schönen Bericht.

    Grüßle Eva

  4. Herrlich, der Blick auf meine Stadt 😉
    Das ist aber wirklich eine herrliche Kulisse. Gut, dass sie das Stück vor dem Gewitter rechtzeitig abgebrochen haben! Beim zweiten Versuch war es dafür doppelt schön!
    Liebe Grüße
    Andrea

  5. Wie großzügig vom Veranstalter einen kostenlosen Ersatz zu bieten, liebe Pia. Und wie schön, dass ihr es genutzt habt. Es scheint ein wundervoller Abend gewesen zu sein! Ganz liebe Grüße, Nicole (die Zinien von Herzen gerne mag!)

  6. Guten Morgen, liebe Pia,
    wenn man das Foto so sieht, dann kann ich verstehen, dass ihr froh wart, als abgebrochen wurde. Sieht schon sehr bedrohlich aus. Umso schöner, dass es beim zweiten Mal so super Sommerwetter war. Sollte wohl so sein 😉
    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

Kommentar verfassen