Begegnungen am See

Dank der Bise hatten wir diese Woche noch ein paar Sonnenstunden. Den Wind erkennt man auf dem Foto anhand des Kaminrauchs auf dem Jurtenzelt. Eingehüllt in Decken und das Gesicht der Sonne zugewandt lässt es sich immer noch die wärmende Sonne geniessen.

Der tiefe Sonnenstand lässt die Wasseroberfläche glitzern, wenn ich an meinem Lieblingsplatz mein Vitamin-D tanke.

Die Schwäne geniessen den Platz, den sie jetzt nicht mehr mit den Badegästen teilen müssen. Mehr als fünfzig habe ich gezählt, darunter auch Singschwäne.

Die Taucherli (Blässhühner) versammeln sich zum Überwintern und bilden einen schwarzen Teppich, beobachtet von dem aufgeplusterten Fischreiher.

Ich mag es, wenn es nach dem Sommer wieder ruhiger wird am See und ich ganz allein mit den Wasservögeln die Natur geniessen kann. Immer die Kamera dabei, damit ich solche Schnappschüsse machen kann.

Und wie die Möwe sich selber küsst! Seht ihr, wie sie den Kopf neigt, damit sie sich im Wasser sehen kann? In diesen Momenten freue ich mich besonders, an so einem schönen Ort Zuhause zu sein.

Auf dem Heimweg hörte ich Alphornklänge. Unter der Brücke entdeckte ich einen Spieler, der ganz für sich alleine Melodien ertönen liess. Da blieb ich natürlich stehen und hörte zu.

Trotz solch schöner, ruhiger Tage im Winter am See, zieht es uns fort an die Sonne. Unsere Koffer sind gepackt und wir freuen uns, neues zu entdecken.  Es wird also ein bisschen ruhiger auf meinem Blog, dafür gibt es nachher umso schönere Bilder!

   In heaven 

19 Gedanken zu „Begegnungen am See“

  1. Die Fotos von den Wasservögeln sind toll, vor allem die schwimmende Möwe!
    So einen einsamen Alphornspieler habe ich jetzt noch nie getroffen – aber die gibt es bei uns ja auch deutlich seltener. 🙂
    Gute Reise!
    Centi

  2. Welch wunderschöne Stimmung vom See zeigst du mir da heute, liebe Pia! Und wie schön, dass du dort wohnen darfst :-). Ich wünsche dir einen wunderschönen, erholsamen Urlaub und grüße herzlich
    Ingrid

  3. Ja, da kann man sich auch freuen wenn man so herrlich wohnt, liebe Pia. Und ich kann auch gut verstehen wenn die gefiederten Schönheiten und du froh seid, dass es nun wieder ruhiger bei euch ist und ihr nicht mehr so gestört werdet.
    Das mit der küssenden Möwe ist ja niedlich.

    Hab einen schönen Urlaub und genieß die Sonne.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

  4. Liebe Pia, vielen Dank für die wieder sehr schönen Bilder. Ich kann mir schon vorstellen, dass es sehr schön ist wenn das Touristengebiet leer ist und es genießen kann. Dir einen super schönen Urlaub. Herzlichen Gruß Sylvia

  5. Taucherli ein schöner Name und Deine Fotos spiegeln soviel Ruhe wieder – ja das ist schon ein schöner Ort, wohin Du uns manchmal „entführst“. In echt habe ich noch nie ein Alphorn gehört (nur aus dem Fernsehen), das ist bestimmt eine ganz schöne Kunst, aus diesem Instrument Töne zu bekommen!
    Nun wünsche ich einen ganz tollen Urlaub, liebe Grüße (vielleicht kannst Du ja ein wenig Sonne zu uns schicken)
    Kirsi

  6. Ihr hattet Sonne? Jetzt muss ich grübeln, ob letzte Woche hier auch die Sonne schien. Es war soviel Chaos hier, dass ich kaum dazu kam, zum Himmel zu schauen, und wenn, dann war er grau.
    Wie gut, dass Du die günstigen Gelegenheiten genutzt hast, um ans Ufer zu gehen. „Taucherli“, was für ein herrlicher passender Name für die Blässhühner, den nehme ich jetzt mit.
    Ich bin ja gespannt, wohin Eure Reise geht!
    Liebe Grüße
    Andrea

Kommentar verfassen