Der neue Weg

Ein beliebter Spazierweg von mir, der am Bach entlang führt, wurde saniert und erneuert.
Der neue Weg wurde begradigt und verbreitert. Leider hat er dabei seinen idyllischen Charme verloren. Zumindest ist er jetzt Kinderwagen tauglich und gegen den Abgrund gesichert.

Auf dem Foto seht ihr zum Vergleich den alten Weg. Auf dem Foto ist es nicht so gut erkennbar, aber am Wegende ging rechts eine steile Treppe hoch.

Auf dem nächsten Bild sieht man von oben auf den Weg hinunter. Die abgewetzten Holzschwellen wurden entfernt und die Bäume abgeholzt.

Meinen ersten Bärlauch im Jahr pflücke ich immer da am Bachweg.

Aber jetzt ist es vorbei mit der Ruhe und der Idylle. Schon bald nach der Erneuerung entdeckten Velofahrer die Strecke. Wenn ich jetzt einen Spaziergang mache, muss ich aufpassen.

DND-wieder jeden Donnerstag Neu bei Ghislana  

15 Gedanken zu „Der neue Weg“

  1. Hach ja, schade, wenn gut Gemeintes eher Schaden verursacht… Und den Hang zum Geradeaus und Kurvenlosen bei der Wegeführung – ich finde ihn nur blöd ;-(. Was das Kinderwagenschieben angeht – ich habe alle drei Kinder im Wagen über unsere krummen und wurzelreichen Waldwege geschoben, sie fanden das Geschuckel gerade toll ;-). Aber euer weg wird sicher langsam wieder etwas mehr zuwachsen und wieder charmanter werden. Vielen Dank für deine Teilnahme am Naturdonnerstag und liebe Grüße Ghislana

  2. Leider hat so ein neuer Weg zwei Seiten….ich fahre ja auch sehr gerne Rad, aber nicht unbedingt dort, wo man auch spazieren oder wandern geht. Schade, dass die Holzschwellen weichen mussten.
    LG Sigrun

  3. Um die Treppe ist es wirklich schade, das sieht so schön idyllisch aus mit den Bäumen daneben, aber so kommen wenigstens auch andere Spaziergänger zu ihrem Recht.
    Hier so im Flachland haben wir nicht so die Probleme mit den Mountainbikern auf dem freien Feld und im Wald habe ich noch nicht so viele getroffen.
    Liebe Grüße
    Kirsi

  4. Liebe Pia,wie du sagst, nicht alle Biker sind rücksichtslos. Nur was ich nicht verstehe, warum müsse alle Wander und Spazierwege auch befahren werden? Ich bekomme die Krise wenn wir wandern gehen und auf den entlegensten Strecken kommen sie mit ihrem Bike Huckepack daher…die sollen auf ihren Strecken die auch für sie bestimmt sind bleiben und fertig. Und das anklingeln von hinten mag ich schon gar nicht. Ich schreie in der Fußgängerzone auch nicht jeden an der vor mir geht und nicht zu Seite weicht wenn ich komme :-)) ein bisschen Sarkasmus muss einfach sein, gell .-)))
    Ich freue mich über deinen Besuch bei mir.
    schönen Abend wünscht dir AnnA

  5. Ja, manchmal sind Sanierungen ja einfach mal nötig, aber zumindest optisch tun sie oft ziemlich weh. =/
    Immerhin: nach zwei, drei Jahren sind neue Büsche und Pflanzen gewachsen und alles sieht wieder natürlich und netter aus.
    LG
    Centi

  6. Das kommt mir sehr bekannt vor. Ein Grund, weshalb der Lockenhund an einer grellpinkfarbenen langen Leine hängt… Es wäre alles viel einfacher, wenn man ein bisschen Rücksicht aufeinander nehmen könnte.
    Liebe Grüße
    Andrea

  7. Liebe Pia
    So ein natürlich entstandener Weg ist halt schon romantischer. Den Kinderwagenschieber möge es aber auch gegönnt sein. Mit den Bikern ist es so eine Sache. Es gibt die Rücksichtsvollen und die Anderenen…
    Ich wünsche dir in Zukunft mehr von ersteren.
    lg Gabriele ☼

  8. Hallo Pia,
    gerade mußte ich lachen, ich gehöre auch zur Fraktion der Mountainbiker, aber ich passe auf.
    Nicht immer sind aber die Biker schuld.
    Schuld sind vielfach auch die Pedelecfahrer, die noch nie auf einem Rad gesessen sind und keine Ahnung vom Radeln haben, leider.

    Dann ist es aber auch so, dass, wenn man als Radler daherkommt und klingelt – dass die gehenden Personen wie aufgescheuchte Hühner in der Gegend herumlaufen. Total orientierungslos und als Radler hat man da schon seine Probleme und steigt dann eben ab. Macht aber nicht jeder Radler.

    Anstatt man – ruhig seinen Weg geht und bei Klingeln dann nach rechts ausweicht.

    Ich kann dich ja verstehen, mir geht es am Bärensee genauso, da geht z.B. der Stuttgarter Radlthon durch. Man muß schon aufpassen, aber deine Lieblingsstrecke hat sich schon verändert.
    Aber es gibt doch auch Zeiten, da ist nicht soviel los.

    Nicht alles Biker sind schlecht, wir passen da schon auf und verhalten uns auch entsprechend.

    Lieben Gruß Eva

    1. Ich möchte auf keinen fall alle Biker als rücksichtslos hinstellen. Bin selber sehr viel mit dem Rad unterwegs. Aber die neue Strecke verleitet zum schnell den Kiesweg hinunter zu fahren. Nur hat dann niemand die Übersicht, nicht der Biker und der Fussgänger oder die Hundehalter die den Weg auch gerne benützen. Wie du schön schreibst nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme haben alle Platz.

  9. Liebe Pia,

    schade das es nun mit der Ruhe vorbei ist. So ein schöner Spaziergang am Bach entlang, der hat doch immer was.
    Kann man den Weg nicht nur für Fußgänger machen? Für sie ist es Erholung und den anderen für den Spaß.

    Wünsche dir noch einen schönen (Sommer) Tag
    LG Paula

  10. Liebe Pia, das Problem kenne ich. Ich kann ja verstehen, dass auch Radler ihren Spaß haben wollen. Aber meist wird es dann unangenehm. Trotzdem wünsche ich Dir weiter schöne Spaziergänge.
    LG
    Magdalena

  11. Liebe Pia,
    manchmal nicht so einfach, wenn sich Lieblingswege verändern,
    schade eigentlich gell…..
    Kann mir gut vorstellen wie es dir geht….
    Vielleicht kannst du mal Zeiten erwischen, wo nicht so viel los ist…
    Das wünsch ich dir!
    Herzliche Grüße
    von
    Monika*

Kommentar verfassen